info@herr-karl.com

WIEN/VIENNA

  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon

Von Zuhause arbeiten mit Hund(en) - so klappt es

—————— Ich habe einen 40 Stunden Job (und nein mein Beruf hat leider nichts mit Hunden zu tun) und da ist es gar nicht so einfach einen Arbeitstag einmal produktiv zu Hause zu erledigen, ohne dass zumindest einer der Hunde ständig mit einem Kuscheltier im Maul an meine Oberschenkel klopft. Um ungestört arbeiten zu können habe ich folgende Tipps:

- Bring Struktur in den Tag: Plane wann du dich mit dem Hund beschäftigst und wann du arbeitest, in dieser Zeit hat dein Hund Pause. Dieser Ablauf sollte jedesmal gleich sein, so hilfst du deinem Hund dabei die Routine zu lernen. Suche dir immer den gleichen Sitzplatz zum Arbeiten und wenn du an dem Platz arbeitest bekommt der Hund keine Aufmerksamkeit. So weiss der Hund, wenn du da sitzt hat es keinen Sinn das Spielzeug auf deine Schoss zu legen.

- Wenn du willst, dass dein Hund zuhause entspannt musst du ihn auch dementsprechend beschäftigen. Beschäftige dich während der Gassirunden ausschliesslich mit dem Hund, lass ihn viel schnuppern, gib ihm Kopfarbeit, habt gemeinsam einfach viel Spaß. Das ist seien Zeit, wenn ihr dann wieder zuhause seid kannst du guten Gewissens deine Zeit einfordern. (20 min Nasenarbeit bringen dir 2 Stunden Ruhe ;) ) - Plan B: Wenn die Hunde rastlos im Wohnzimmer herumirren leine ich sie einfach an ihren Platz an (ich habe immer eine Leine neben den Hundplätzen liegen um störendes rumlaufen zu unterbinden) und es gibt einen super Kauartikel zur Entspannung.

Mittlerweile muss ich sie kaum mehr anleinen, sie wissen schon von selbst, dass sie auf den Platz gehen müssen und sich dort still beschäftigen sollen ;)



2 Kommentare