Vorstellung "Nina & Karl"

Hallo an Alle,


wie man nur unschwer erkennen kann sind wir die Gesichter und Gründer hinter Herr Karl.

Die Community haben wir jetzt vor Kurzem erst gegründet um andere Hundebesitzer miteinander zu verknüpfen und eine coole Gemeinschaft zu gründen wo man sich austauschen, lustige Geschichten und wertvolle Tipps und Tricks lesen kann. Genau da passt natürlich dann auch unsere Geschichte rein und die wollen wir euch ja auch nicht vorenthalten, damit ihr auch wisst wer wir eigentlich sind :)



Vor circa 2.5 Jahren hab ich Karli aus dem Tierheim zu mir geholt. Ursprünglich komm ich aus Kärnten und bin quasi mein ganzes Leben mit Hunden aufgewachsen. Während dem Studium und meiner unselbständigen Arbeit in Wien, ist sich leider kein Hund ausgegangen und ich habe richtig gemerkt wie mir was abgeht. Ich hab quasi jeden Hund der mir entgegengekommen ist nachgeschaut und war richtig "Hunde-narrisch" wie man bei uns sagt.

Naja und dann ergab sich die Möglichkeit für mich, mich selbständig zu machen und mein erster Gedanke war natürlich, dass ich quasi JETZT SOFORT auch einen Hund haben kann. Für mich war irgendwie auch gleich klar, dass ich einen Hund aus dem Tierheim haben möchte. Eher aus dem Grund, dass ich mich die Jahre zuvor sehr intensiv mit dem Thema Tierschutz auseinander gesetzt hab, aber auch unsere letzten Familienhunde aus dem Tierschutz kamen und ich auch die Verantwortung für einen Welpen mit meiner Arbeit nicht gleich übernehmen konnte.


Meine Anforderungen waren: Mischilingshündin (ja der Fokus war auf ein Weibchen gelegt), mittelgroß damit ich mir ihr laufen gehen kann und so zwischen 2 und 3 Jahren.

Rausgekommen ist Karl - Ein total verlotterter 6 Jahre alter unkastrierter Havaneser Rüde mit einem hinkenden Hinterbeinchen.

Um ehrlich zu sein hat der Satz "Wir haben da einen Notfall" und die Einwilligung dass die nette Dame der Organisation mir ein Foto schicken konnte, sein übriges getan - ich konnte einfach nicht anders, als mich noch am nächsten Tag ins Auto zu setzten, zu hoffen dass er ein "Lieber" ist und ihn quasi direkt mitzunehmen.



Karli kam nicht im besten Zustand zu uns, sein Fell war nur sehr unregelmäßig gewachsen und durch sein hinkendes Beinchen war er natürlich gleich mal ein bisschen gehandikapped. Nachdem es bereits Herbst war, kam natürlich das ständige Frieren hinzu und ich glaub nachdem er ja auch in eine komplett neue Situation hineingeworfen wurde, half seinem Zittern nicht besonders. Also musste ein Pulli her.


Nachdem ich in den typischen großen Ketten nichts gefunden habe, wollte ich ihn dann auch irgendwie selbst machen. Irgendwie machte es für mich mehr Sinn so. Dachte mir einfach, dass es ja wirklich komisch wäre, zuerst einen Hund von einer Organisation zu holen, um ihn dann aufzupeppeln selbst Essen für ihn zu kochen etc., nur um dann von irgendwoher einen Pulli zu kaufen, wo ich nicht einmal weiß unter welchen Umständen der jetzt gefertigt wurde.


Gesagt getan und genauso, mit ein paar Ups and Downs und Umwegen entstand dann die Idee zum eigenen Hundelabel. Produkte aus der Region erstellen zu lassen, von Leuten und Firmen die ich auch kenne und wo ich dahinterstehen kann. Optisch Produkte zu erzeugen, die in stylische Wohnzimmer und auf coole Hunde passen.



info@herr-karl.com

WIEN/VIENNA

  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon